< Referenzen

Hamburg: Äussere Erschliessung Mitte Altona - Harkortstrasse

Der erste Bauabschnitt der Harkortstraße dient zur Erschließung der Mitte Altona. Diese muss im Zusammenhang mit der Aufsiedelung des Gebietes umgestaltet und an die neuen Erfordernisse angepasst werden. Das neue Quartier wird an die Harkortstraße mittels Einmündungen und Überfahrten angeschlossen.

Im Hamburger Bezirk Altona steht das Baugebiet „Mitte Altona“ kurz vor der Vollendung. Auf dem ehemaligen Güterbahnhofareal sind dann rund 1.650 neue Wohnungen, vier Kindertagesstätten und eine Stadteilschule entstanden. Gegenüber, auf dem Gelände der Holstenbrauerei, werden die „Holsten-Quartiere“ mit weiteren 1.300 Wohnungen entstehen. Die Harkortstraße führt von der Stresemannstraße im Norden, zwischen diesen Gebieten hindurch zur Julius-Leber-Straße, und erschließt auch das deutlich ältere Gerichtsviertel. In ihrem alten Zustand wird die Harkortstraße ihrer Funktion als zentrale Erschließungsachse für die genannten Gebiete nicht mehr gerecht. Sie wird auf der gesamten Länge neugestaltet, um u. a. den Anforderungen des inklusiven Modellquartiers „Mitte Altona“ gerecht zu werden. Die Querschnittsgestaltung soll geschwindigkeitsdämpfend wirken, besonders im langen, geraden Nordbereich. Dazu tragen auch die zwei Bushaltestellen bei, wo jeweils eine Mittelinsel das Vorbeifahren an haltenden Bussen verhindert. Im Mittelteil wird die Geschwindigkeit tagsüber wegen der Kitas auf 30 km/h begrenzt. Die neue Stadteilschule und die zu erweiternde Theodor-Haubach-Schule führen zu erhöhtem Querungsbedarf. Im Nordteil und Mittelteil der Harkortstraße werden die Fußgängerquerungen mit Ampeln versehen. Im Nordabschnitt verkehren die Radfahrenden bei einer Verkehrsmenge von 15.000 Kfz/Tag auf Radfahrstreifen. Im Südteil lässt die geringere Querschnittsbreite nur Mischverkehr zu. Dieser mit rund 6.000 Kfz/Tag befahrene Abschnitt wird als Tempo-30-Zone ausgebildet.

16213 Bild oben2
16213 Bild unten02

Auftraggeber

Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer – Planung S2
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg

Bearbeitungszeitraum

seit 2016 (laufend)

Unsere Leistungen

Objektplanung LPH 2-6 für das Objekt Verkehrsanlagen.
Weitere Leistungen: Leitungstrassenplanung, Bauphasen- und Verkehrsführungspläne, SiGe-Plan und farbige Lagepläne für die Veröffentlichung.